FDP Trier-Stadt

Trier S-Bahn umgehend realisieren!

Bild

Im Sommer 2006 fand eine Sonderfahrt mit einem historischen Schienenbus auf der Weststrecke statt. Damals hofften viele, dass der Personenverkehr dort zeitnah wiedereröffnet werden kann! Erst 2014 wurde eine Vorlage im Stadtrat verabschiedet, die eine Reaktivierung der Weststrecke vorsah. Die für 2019 anvisierte Reaktivierung blieb bisher aus. Wir als Trierer FDP haben uns schon vor fast 20 Jahren für eine Reaktivierung der Weststrecke und auch der Errichtung weiterer Bahnhaltepunkte in unserem Kommunalwahlprogramm, insbesondere des Haltepunktes Mäusheckerweg, ausgesprochen. Um den aktuellen Sachstand in Bezug auf die Weststrecke und weiterer Haltepunkte an der Oststrecke zu erfragen, haben wir auch in der letzten Stadtratssitzung eine Anfrage zu dem Thema gestellt. Nach Planungen der DB AG soll der Personenverkehr ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2024 aufgenommen werden. Zuvor sollen die Haltepunkte an der Weststrecke gebaut werden. Als Hauptgrund für die verspätete Wiederaufnahme des Personenverkehrs erst ab Dezember 2024 wird die fehlende in den 1990er Jahren abgebaute Verbindungskurve zwischen Mosel- und Weststrecke angeführt. Die Wiederherstellung der Gleisverbindung ist aufwendig, aber ein reduzierter Vorlaufbetrieb z.B. mit Behelfsbahnsteigen vom System Grünsfeld an einigen Haltepunkten und einem Fahrweg durch den Ehranger Güterbahnhof wäre durchaus schon früher möglich gewesen. Positiv sehen wir die Planungen zum Haltepunkt St.Matthias, der voraussichtlich nach 2027 realisiert werden soll. Ziel muss eine Aufwertung der Regionalbahn zu einer Trier S-Bahn sein, die eine wichtige Ergänzung im ÖPNV-Netz darstellt und eine schnelle Verbindung innerhalb der Stadt ermöglicht und somit auch eine attraktive Alternative zum Auto darstellt.

Joachim Gilles
Mitglied der FDP-Fraktion